Wasserkraftprojekte im Bezirk Lienz (Osttirol)

.

Über alle in Osttirol schon bestehenden mehr als 170 Wasserkraftanlagen hinaus sind noch eine Reihe weiterer Projekte geplant, werden z.T. auch schon verhandelt oder sind bereits bewilligt worden.

[Bild media/tauernbach_tal_kl.jpg nicht gefunden!] Ganz aktuell sind die Bemühungen von Bürgermeister Andreas Köll in Matrei, zu einem Ausleitungskraftwerk der TIWAG am Tauernbach zu kommen; ein solches würde auch die Isel stark beeinträchtigen.Hintergründe dazu finden Sie in einem ausführlichen Bildbericht sowie in den aktuellen Beiträgen unseres Weblogs.


Kalser Dorferbach – im Visier der Landschaftsausbeuter (Klicken zum Vergrößern)In Kals laufen bereits der Ködnitzbach und der Lesachbach über Turbinen, aber auch für den Dorferbach ( an ihm stehen schöne Bestände der seltenen Deutschen Tamariske) gibt es schon längere Zeit verschiedene Kraftwerksüberlegungen; eine Bewilligungsverhandlung wurde bereits durchgeführt.Inzwischen (Juni 2009) ist das Kraftwerk gebaut.


Lasnitzenbach – im Visier der Landschaftsverwerter (Klicken zum Vergrößern)
Am Lasnitzenbach in Prägraten steht schon ein Wehr zur Erfassung der nutzbaren Wassermenge. Ein erster Antrag auf Nutzung wurde nicht bewilligt; die Gemeinde Prägraten will aber gegen diesen ablehnenden Bescheid berufen.


Ökojuwel Stalleralmbach – Antrieb für eine Geldmühle? (Klicken zum Vergrößern)
Der Staller Almbach im Defereggen, der fröhlich vom Staller Sattel herab der Schwarzach zueilt, soll Wasser für ein privates Kraftwerk verlieren. Dieses Gewässer ist ökologisch besonders reichhaltig; in ihm lebt u.a. eine besonders große Population der sonst in weiten Teilen Europas ausgestorbenen Koppe.


Auch der Leppetalbach soll amputiert werden (Klicken zum Vergrößern)
Auch der Leppetalbach im Defereggental soll für ein Kleinkraftwerk Wasser verlieren.


Die Schwarzach – durch ein Gemeindekraftwerk bedroht (Klicken zum Vergrößern)Das malerische „Frattentümpfel“ an der Schwarzach oberhalb von St. Jakob im Defereggental.
Auch dieser Bereich wäre durch ein Wasserkraftwerk betroffen, für welches die Gemeinde St. Jakob der Schwarzach zwischen Patsch und Maria Hilf Wasser entziehen will – im schönsten Wanderbereich St. Jakobs!
Die Verhandlung ist bereits für den 25.September 2007 (Gemeindeamt St. Jakob i.D.) ausgeschrieben!


Arntalbach mit Wegelate Säge – durch Ableitung bedroht (Klicken zum Vergrößern)

In Innervillgraten sind Alfenbach, Rosstalbach und Arntalbach (mit der Wegelate Säge, einem Venezianergatter, dessen Renovierung mit dem Europa-Nostra-Preis 1999 ausgezeichnet wurde) von Projektsabsichten betroffen.

.
.
.
.
.
.
.
.
.

Über diese als Beispiele angeführten Pläne hinaus bestehen in Osttirol eine ganze Reihe weiterer Projekte und Absichten,

wie für

den Arnitzbach in Matrei (bewilligt),

den Tilliachbach in Außervillgraten (Bewilligungsverhandlung durchgeführt),

den Breitenbach in Sillian (Vorprüfungsverfahren) …

.... usw. ......usw. ....

Vergleichen Sie hierzu die Behördenauskünfte!

Vergleichen Sie hierzu auch Aktuelles!

*

Neben diesen beabsichtigten und den schon bestehenden Wasserausleitungen für Kraftwerke sind auch die Hochspannungsleitungen eine starke Beeinträchtigung unserer Landschaft und u.U. auch noch eine gesundheitliche Gefahr.